Korrektur von Zahnfehlstellungen

BracketsystemeDer effektive Klassiker

Für die Korrektur von Zahnfehlstellungen sind Bracketsysteme, also feste Zahnspangen, eine gleichermaßen effektive wie bewährte kieferorthopädische Apparatur. Da sie rund um die Uhr getragen werden, verkürzen festsitzende Zahnspangen die Behandlungsdauer gegenüber herausnehmbaren Apparaturen in vielen Fällen erheblich. Gerne beraten wir Sie individuell zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit Bracketsystemen in einem persönlichen Gespräch in unserer Kieferorthopädie.

Drei Komponenten für gerade Zähne

Eine herkömmliche feste Zahnspange besteht aus drei Komponenten: Brackets, die per Spezialkleber auf den Zähnen befestigt sind, einem Draht, der die Brackets miteinander verbindet und permanent Zug- oder Druckkräfte auf die Zähne ausübt und Gummi- oder Metallligaturen, die die Brackets mit dem Draht verbinden. Um den individuellen medizinischen und ästhetischen Bedürfnissen unserer Patienten gerecht zu werden, bieten wir in unserer Kieferorthopädie verschiedene Bracketsysteme auf dem neuesten medizinischen Stand an. Neben herkömmlichen Metallbrackets zählen dazu selbstligierende Brackets, Keramikbrackets und Lingualbrackets.

Bracketsysteme von bunt bis unsichtbar

  • selbstligierenden Brackets – flexibele Zahnspange
  • Keramikbrackets – nahezu unsichtbare Zahnspange
  • Lingualbrackets – Zahnspange an der Zahninnenseite

Gegenüber herkömmlichen festsitzenden Zahnspange entfällt bei sogenannten selbstligierenden Brackets aufgrund eines speziellen Verschlusssystems mit den Ligaturen eine der drei Komponenten einer normalen festen Zahnspange. Anstatt eine festsitzende Zahnspange, also Draht mittels Gummi – oder Metallligaturen zu verbinden, sorgt ein intelligentes Clipsystem für die notwendige Befestigung. Selbstligierende Brackets reagieren flexibel auf den Druck bei Kieferbewegungen und ermöglichen somit eine schmerzfreie, schonende und pflegeleichte Handhabung.

Keramikbrackets sind besonders beliebt, weil sie im Gegensatz zu Metallbrackets auch aus nächster Nähe kaum erkennbar sind. Sie lassen sich dem natürlichen Farbton der Zähne anpassen und sind somit eine nahezu unsichtbare Zahnspange. Sie sind jedoch größer als Metallbrackets und anfälliger für Schäden. Daher raten wir in der Regel von Keramikbrackets ab.

Steht die Unauffälligkeit der festen Zahnspange im Vordergrund, sind sogenannte Lingualbrackets die Apparatur der Wahl. Im Gegensatz zu allen anderen Bracketsystemen werden Lingualbrackets an der Zahninnenseite befestigt. Sie sind somit von außen vollständig unsichtbar und werden besonders von Jugendlichen und Erwachsenen trotz einer höheren Eingewöhnungszeit präferiert.