• Ab welchem Alter soll ich bei meinem Kind mit dem Zähneputzen anfangen?

    Sobald der erste Zahn da ist!
    Bei einem Säugling kann man die ersten Zähne zunächst mit einem Wattestäbchen oder einer weichen Kinderzahnbürste reinigen. Auch bei Kindern, die voll gestillt werden, sollten Sie 2 x täglich die Zähne putzen, da Muttermilch Laktose (Milchzucker) enthält, die Bakterien als Nahrung dienen kann. Lassen Sie Ihr Kind selbstständig die Zähne putzen und putzen Sie anschließend nach. Da es den Kindern noch an einer ausreichenden Feinmotorik mangelt, sollten Sie bis zu einem Alter von 7 – 9 Jahren bei Ihrem Kind die Zähne nachputzen.

  • Ab welchem Alter soll ich bei meinem Kind zum ersten mal zum Zahnarzt gehen?

    Spätestens 6 Monate nach Durchbruch des ersten Milchzahnes sollten Sie mit Ihrem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen.

  • Karies, was ist das eigentlich?

    Karies ist eine Krankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Wenn Erwachsene den Schnuller, Löffel, Flaschensauger etc. des Kindes ablecken, können Kariesbakterien übertragen werden. Diese Bakterien können sich auf dem Zahn festsetzen, vermehren und den Zahn zerstören. Das machen sie, indem sie Kohlenhydrate (z.B. Zucker) in Säuren umwandeln. Diese Säuren entkalken die Schutzschicht, den Schmelz, des Zahnes und machen ihn porös.
    Die Bakterien dringen dann tiefer in den Zahn ein und es entsteht ein Loch.
    Deshalb ist es wichtig, die Bakterien auf dem Zahn durch regelmäßiges Putzen zu entfernen und die häufige Aufnahme von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln zu vermeiden.

  • Warum müssen kariöse Milchzähne behandelt werden?

    Karies an Milchzähnen kann starke Schmerzen verursachen. Wenn der Nerv entzündet ist, kann es sogar zum Abbau des Kieferknochens kommen.
    Damit es nicht zur Entzündung des Nerven kommt, müssen kariöse Milchzähne rechtzeitig gefüllt werden.
    Bereits schmerzende und entzündete Zähne stellen eine Infektionsquelle für benachbarte Zähne dar und müssen gezogen werden, um Schäden an den bleibenden Zähnen zu vermeiden.
    Die Milchbackenzähne fallen erst zwischen dem 9. und 12. Lebensjahr aus und sollten möglichst bis zu diesem Zeitpunkt erhalten bleiben, um Zahnfehlstellungen zu vermeiden.

  • Braucht mein Kind Fluorid?

    Fluorid ist ein lebenswichtiges Spurenelement wie Eisen und Jod. Es ist notwendig für die Mineralisation des Zahnschmelzes und damit eine wichtige kariesprophylaktische Maßnahme. Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde hat zu diesem Thema eine Patienteninformation herausgebracht.

    Patienteninfo: Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe
    http://www.dgzmk.de/uploads/tx_szdgzmkdocuments/2_01_fluoridierung_patinfo_korrekt_01.pdf

  • Was tun bei einem Zahnunfall?

    In jedem Fall ist es notwendig, zügig den Zahnarzt aufzusuchen. Liegt eine Blutung vor, sollte ihr Kind auf ein sauberes Taschentuch beißen und Sie sollten kontrollieren, ob ein ausreichender Tetanusschutz besteht.

    Grundsätzlich können Zahnunfälle eingeteilt werden in:
    1. Lockerung des Zahnes
    2. Fraktur des Zahnes: bringen Sie die Zahnfragmente mit in die Praxis
    3. Vollständiger Zahnverlust: fassen Sie den Zahn nur an der Zahnkrone an, nicht an der Wurzel! Reinigen Sie den Zahn nicht! Idealerweise lagern Sie den Zahn in einer Zahnrettungsbox, alternativ verwenden Sie H-Milch. Dies gilt nur für bleibende Zähne. Milchzähne werden nicht zurück ins Zahnfach gesetzt.